A R O M A P F L E G E

 

In der Aromapflege werden „Aromen“ – ätherische Öle aus Pflanzen – verwendet um Gesundheit und Wohlbefinden zu fördern. Damit diese Öle eine Wirksamkeit haben, müssen Sie aus geeigneten Pflanzen gewonnen sowie sorgfältig verarbeitet und gelagert werden. Idealerweise sollten sie aus biologischem Anbau stammen. Jedes Öl hat, anders als bei reinen Duftölen, einen anderen Preis. In meinem Institut verwende und verkaufe ich die zertifizierten Aromaöle der Firma Florame. Ich beziehe sie direkt aus Frankreich, wo sie marktführend sind.

 

Die Arbeit mit den Aromen ersetzt nicht Diagnose und Behandlung eines Arztes oder Heilpraktikers. Auch verlangt sie eine sorgfältige Auswahl und Anwendung mit den entsprechenden Trägersubstanzen. Trägersubstanzen können z. B. fette Öle, Cremen, Lotionen oder Alkohole sein.

 

Mischung für empfindliche Haut, Kinder bis 10 Jahre, Schwangere: 1 % (4 Tropfen ätherisches Öl auf 20 ml Trägersubstanz).

Babys und Kleinkinder bis zu drei Jahren dürfen nur mit 1 Tropfen Rosen-, Lavendel- oder Römischem Kamillenöl in 20 ml Mandelöl behandelt werden.

Mischung für die allgemeine Anwendung: 2,5 % (10 Tropfen ätherisches Öl auf 20 ml Trägersubstanz)

Mischung zur Schmerzlinderung: 5 % (20 Tropfen ätherisches Öl auf 20 ml Trägersubstanz)

 

Obwohl ätherische Öle natürliche Substanzen sind, müssen Sie mit Vorsicht angewendet werden. Wenn Sie sich an die Anweisungen halten, ist es unwahrscheinlich, dass Probleme auftreten. Im Zweifelsfall fragen Sie einen ausgebildeten Therapeuten.

 

Allgemeine Hinweise:

  • Trinken Sie ein ätherisches Öl unter keinen Umständen!
  • Tragen Sie es niemals pur auf die Haut auf (außer Lavendel- und Teebaumöl, die zur Ersten Hilfe verwendet werden).
  • Halten Sie die ätherischen Öle von Kindern fern.
  • Verwenden Sie für die Aromatherapie nur hochwertige, auf Inhaltstoffe getestete und zertifizierte Öle. Duftöle haben meist keine Wirksamkeit.
  • Achten Sie auf das Haltbarkeitsdatum. Abgelaufene Öle können leicht zu Hautirritationen führen.
  • Meiden Sie die Öle in den ersten 3 Monaten der Schwangerschaft.
  • Vermeiden Sie Rosmarin- oder Pfefferminzöl bei hohem Blutdruck.

 

 Anwendungsmethoden

 

Massage

Ätherische Öle werden nach Empfehlung mit fetten Ölen wie z. B. Oliven-, Mandel-, Sonnenblumen- oder Johanniskrautöl gemischt und mit sanften Streich- oder Klopfbewegungen in die Haut eingearbeitet. Da die Öle direkt über die Haut in den Körper einziehen, sollten Sie nur hochwertige Trägeröle aus biologischem Anbau verwenden.

Aromatherapie in der Wanne

Geben Sie 6 Tropfen ätherisches Öl in nicht zu heißes Wasser. Sie können das Öl auch vorher mit Milch oder Sahne mischen. Baden Sie 20 Minuten lang.

Fußbad

4-5 Tropfen ätherisches Öl auf eine große Schüssel Wasser, 20 Minuten baden.

Umschläge

Heiße Umschläge ziehen Giftstoffe aus der Haut (z. B. bei Infektionen), während kalte Umschläge Schmerzen und Entzündungen lindern. 2-3 Tropfen ätherisches Öl auf eine Schüssel Wasser geben, dünnes Tuch tränken, auswringen und 15-20 Minuten auf die betroffene Stelle auflegen.

Inhalation

Für eine Wasserdampfinhalation geben Sie 3-5 Tropfen ätherisches Öl in kochendes Wasser und atmen die Dämpfe 15 Min. mit einem Tuch über dem Kopf ein. Sie können das passende Öl aber auch pur auf Ihre Kleidung oder nachts auf Ihr Kopfkissen träufeln (Achtung bei farbigen Ölen!)

Raumbeduftung

Für Raumsprays mischen Sie die ätherischen Öle nach Anweisung mit Alkohol und geben Sie in eine Flasche mit Zerstäuber. Die Öle können aber auch pur auf Duftsteine oder Papier getropft und an einem warmen Ort platziert oder mit Hilfe von diversen elektrischen Geräten vernebelt werden.

 

Aufbewahrung

Ätherische Öle müssen vor Licht, Temperatur und hoher Luftfeuchtigkeit geschützt werden um eine möglichst lange Haltbarkeit zu erlangen. Am besten wäre eine Aufbewahrung im Kühlschrank in einem luftdichten Behälter. Bei abgelaufenen Ölen vermindert sich die Wirksamkeit und es können Hautirritationen auftreten.

 

 

Wohltuend bei Beschwerden von A - Z

 

Abszess (luftdichter Verband): Teebaum, Lavendel, Rose, Kamille blau, am besten in Calophyllumöl

Ärger: Grapefruit, Kamille blau, Immortelle

Agressivität: Mandarine rot, Röm. Kamille, Sandelholz

Akne: Grapefruit, Mandarine, Bergamotte, Litsea, Rosenholz, Thymian, Zitrone, Argan, Jojoba, Hagebutte

Rosenhydrolat mit Teebaum

Allergischer Schnupfen: Melisse, Kamille blau, Manuka

Angst: Litsea, Rose, Neroli, Orange, Bergamotte, Geranie, Magnolie, Mandarine, Muskatellersalbei

Anspannung: Mandarine rot, Grapefruit, Neroli, Petit Grain, Kamille blau, Röm. Kamille, Jasmin, Ylang

Allergie: Zeder, Patchouli, Kamille blau, Argan

Antibakteriell: Eukalyptus, Lavendel, Neroli, Rosmarin, +Thymian, Rose, Teebaum

Antiinfektiös: Cajeput, Litsea, Rose, Petit Grain

Antimykotisch (gegen Pilze): Lavendel, Teebaum, Thymian, Rosmarin (Candida albicans)

 

 

Antiviral (z. B. gegen grippale Infekte, Herpes, Warzen): +Eukalyptus, +Ravintsara, +Thymian, +Melisse, Pfefferminze, Zitrone für die Raumluft

Antriebsschwäche: Rosmarin, Ingwer

Apathie: Neroli, Rose, Rosmarin

Appetitanregend: Bergamotte, Litsea

Arthrose: Immortelle, Thymian, Citronella, Eukalyptus, Kamille blau, Rose

Asthma: Röm. Kamille, Petit Grain, Eukalyptus, Geranie, Lavendel, +Verbene

Atemwegsprobleme: Cajeput, Petit Grain, Pfefferminze, Thymian, Zitrone

 

Babyakne: Rosenhydrolat mit Teebaum

Baby, Unruhe: Mandarine rot, Rose, Lavendel, Fenchel

Bindehautentzündung: Rosenhydrolat

Blähungen: Bergamotte, Orange, Melisse, Cardamom, Fenchel, Kümmel, Koriander

Blutdruck erhöhend: Pfefferminze, Rosmarin, Thymian (Ct. Thymol)

Blutdruck senkend: Lavendel, Neroli, Melisse, +Ylang, +Sandelholz

Bluterguss: +Immortelle, Lavendel

Blutstillung: Zyprsse, +Zistrose

Bronchitis: Zeder, Cajeput, +Cardamom, Neroli, Petit Grain, Lavendel, +Ravintsara, +Rosmarin, Zypresse

Brustentzündung: Rosenhydrolat, Quarkkompresse

Burnout: Zitronenmelisse, Geranie, Thymian, Patchouli, Zeder

 

Cellulite: Grapefruit, Mandarine, Orange, +Zeder, Wacholder, Rosmarin, Zypresse, Geranie

Couperose: Immortelle, Neroli, Petit Grain, Zypresse, Geranie, Rose, Weihrauch

 

Darmentzündung: Eukalyptus, Lemongras, Kamille blau, rose, Weihrauch

Depressive Verstimmung: Zitrone, Neroli, Verbene, Jasmin,

Ylang, Johanniskraut

Desinfizierend: Mandarine, Bergamotte, Cajeput, Eukalyptus

Durchblutungsfördernd: Rosmarin, Argan

Durchfall: Zitrone, Neroli, Petit Grain, Zypresse, Geranie, Ingwer

 

Emotionale Blockaden: Zitrone, Wacholder, Weihrauch, Immortelle

Empfindsamkeit: Wacholder, Zeder

Entspannend: Bergamotte, +Litsea, Petit Grain, Ylang

Entwässernd: Patchouli, Rosmarin

Entzündungshemmend: Eukalyptus, Lavendel, Litsea, +Weihrauch, Citronella, Petit Grain, Patchouli, Argan

Erdung: Vetiver, Patchouli, Ingwer

Erschöpfung: +Cardamom, Neroli, Eukalytus, Muskatellersalbei

Essstörung, leichte: Grapefruit, Neroli, Vanille

 

Fettlösend: Zeder

Fußpilz: Teebaum, Thymian (Ct. Thymol), Patchouli, +Tagetes

 

Gastritis: Kamille blau, Rose, Melisse, Weihrauch

Geburtseinleitung, wehenunterstützend: Zitronenverbene, Fenchel, Salbei

Mandarine rot, Neroli, Petit Grain, Lavendel (auch pur), Jasmin, Rose, Salbei,

Geburtsschmerzen: Mandarine rot, Neroli, Petit Grain, Lavendel (auch pur), Jasmin, Rose, Salbei, Ylang

Geburtsvorbereitung (4-6 Wochen vorher): Johanniskrautöl, Sheabutter, Rose, Lavendel, Weihrauch

Geburt, Rückbildung: +Hirtentäscheltee, Lavendel, Jasmin

Gelenkschmerzen: Lavendel, Wacholder, Wintergrün, Rosmarin, Johanniskraut

Gereiztheit: Neroli, Petit Grain, Bergamotte, Geranie, Lavendel, Rosenholz, Magnolie

Grippaler Infekt: Ravintsara, Eukalyptus, Melisse, Lavendel, Rose, +Thymian, Cistrose

Gürtelrose: +Melisse, +Ravintsara, Calophyllum

 

Herpes, Lippen: +Thymian, +Ravintsara, Bergamotte, Teebaum, +Melisse, Lavendel – in Kakaobutter

Herpes, Zoster: +Ravintsara in Calophyllumöl, Melisse, Thymian

Herzrasen: Litsea, Melisse

Herzschlag unregelmäßig: Neroli, Petit Grain, Rose, Geranie

Heuschnupfenprophylaxe: Atlaszeder, Zypresse

Hexenschuss: Wacholder, Rosmarin, Lavendel, Wintergrün, Cajeput, Johanniskraut

Hämorrhoiden: +Zypresse, Bergamotte, Cajeput, Neroli, Patchouli

Hitzewallung: Salbei

Hustenlösend: +Rosmarin, Weihrauch, Zypesse

Husten, katharrisch: Eukalyptus, Pfefferminz, Thymian, Salbei, Weihrauch

Husten, spastisch: Mandarine rot, Zypresse, Zeder

Husten, reizend: Eukalyptus, Neroli, Röm. Kamille, Fenchel, Basilikum

Hyperaktiviät: Zitrone, Neroli, Bergamotte, Röm. Kamille, Lavendel, Rosenholz, Vetiver

Haarausfall: +Zeder, Rosmarin, Zypresse, Ylang

Halsschmerzen: Bergamotte, +Zitrone

Haut, empfindlich: Neroli, Petit Grain, Kamille blau, Rose

Haut, entzündet: +Rosenhydrolat, Kamille blau, Rose, Patchouli

Haut, faltig: +Rose, Neroli, Ylang, Weihrauch, Vetiver

Haut, fettig: Zitrone, Bergamotte, Wacholder, Neroli, Grapefruit, Geranie, Zypresse, Zeder

Haut, pflegend: Rose, Neroli, Geranie, Rosenholz

Haut, rissig: +Sheabutter, Lavendel, Geranie, Rose, Weihrauch, Patchouli

Haut, trocken: Avocadoöl, Kamille blau, Geranie

 

Immunsystem: Thymian, Ravintsara, Weihrauch, Patchouli, Citronella

 

Juckreiz: Lavendel, Melisse, Thymian, Zitrone, Pfefferminze, Bergamotte

 

Kalte Füße: Thymian (Ct. Thymol), Ingwer, Zimt

Kindheitstraumata: Mandarine rot, Rose, Immortelle

Koliken: Mandarine rot, Röm. Kamille, Basilikum, Fenchel

Konzentrationsfördernd: Eukalyptus, Rosmarin, Thymian, Zitrone, Pfefferminze, Cardamom

Kopfschmerzen: Cajeput, Muskatellersalbei, Pfefferminze, +Spearmint

Krampfadern: Cajeput, Lavendel, +Patchouli, Neroli, Zitrone, Zypresse, Muskatellersalbei, Melisse

Keuchhusten: Zistrose, Thymian, Immortelle

Konzentrationsmangel: Pfefferminz, Zitrone, Neroli, Cardamom, Eukalyptus, Zypresse

Kopfschmerzen: +Pfefferminz (10% in Alkohol), Mandarine rot, Eukalyptus, Neroli, Melisse, Lavendel, Röm. Kamille, Rose, wenig Ylang

Krämpfe: Mandarine rot, Neroli, +Petit Grain, +Origano, +Lavendel, Ylang, +Pfefferminz, +Röm. Kamille, +Ylang, +Muskatellersalbei (Achtung: nicht bei starker Blutung)

Krampfadern: Zitrone, Teebaum, Zyprsse, Rose, Geranie, Zeder, Patchouli

 

Leberprobleme: Zitrone, Rose, Kümmel, Liebstöckel, Sellerie, Melisse

Lymphanregend: Zeder, +Zypresse, Rosengeranie

 

Magenprobleme: Pfefferminze, Kamille blau, Rose, Melisse, Weihrauch

Mandelentzündung: Bergamotte, +Zitrone, Teebaum, Salbei, Lavendel, Geranie

Menstruationsbeschwerden: Mandarine rot, Neroli, +Petit Grain, +Origano, +Lavendel, Ylang, +Pfefferminz, +Röm. Kamille, +Ylang, +Muskatellersalbei (Achtung: nicht bei starker Blutung)

Milchbildung: Anis, Schwarzkümmel, Fenchel, Koriander

Milchschorf: Rosenhydrolat mit Teebaum (frisch!)

Milchüberfluss: Zitrone, Zypresse, Salbei, Quarkkompresse

Mundgeruch: Cardamom

Mundschleimhaut, Aphten: Zitrone, Salbei, Myrrhe - mischen

Muskelkater: Cajeput, +Pfefferminze, Rosmarin

Wintergrün, Johanniskraut, Wacholder, Kamille blau

Mutlosigkeit: Cajeput, Kamille blau, Röm. Kamille, Zeder

Mutterproblematik: Kamille blau, Röm. Kamille

 

Narben: +Weihrauch, Bergamotte, Neroli, Patchouli, Spearmint, Lavendel, Cistrose, Zeder

Nervliche Erschöpfung: Teebaum, Zitronenminze, Thymian, Lorbeer, Muskatellersalbei, Pfefferminze, Patchouli

Nervosität: Bergamotte, Grapefruit, Lavendel, Mandarine, Muskatellersalbei, Orange, Petit Grain, Ravintsara, Teebaum, Melisse, Salbei, Rosenholz, Weihrauch

Neurodermitis: Zistrose, Lavendel. Immortelle, Patchouli, Geranie, ++Borretschsamenöl, +Nachtkerze, Johanniskraut

Nierenkoliken, -steine: Zitrone

 

Ödeme: Zitrone, Lavendel, +Patchouli, Rosengeranie, Neroli, +Wacholder, Geranie

Ohrenschmerzen: Eukalyptus, Cajeput, Thymian, Lavendel, Rose, Weihrauch

 

Perfektionismus: Petit Grain, Patchouli

Prämenstruelles Syndrom: Lavendel, +Muskatellersalbei (nur bei schwacher Blutung), Neroli, Petit Grain, Röm. Kamille, Ylang

 

Radiotherapie, vorbereitend auf: Cajeput, Imortelle, Melisse

Rastlosigkeit: Lemongras, Citronella, Patchouli

Raumdesinfektion: Zitrone, Orange, Ravintsara

Regelblutung, starke: Limette, Zypresse, Geranie, Weihrauch

Rheumatische Erkrankung: Cajeput, Eukalyptus, Wacholder, Kamille blau, Litsea, Melisse, Rose, Ingwer

 

Schlafstörungen: Bergamotte, Lavendel, Litsea, Melisse, Neroli, Orange, Petit Grain, Ravintsara, Röm. Kamille

Schlaffe Haut: Rose, Neroli, Ylang, Vetiver, Lemongras

Schlechte Laune: Bergamotte, Petit Grain, Mandarine grün, Grapefruit, Geranie, Vanille

Schleimlösend: +Cajeput, +Eukalyptus, +Rosmarin

Schluckauf: Kümmel, Koriander

Schmerzstillend: Lavendel, Melisse, Patchouli, +Pfefferminze, Rosmarin, Wintergrün, Zistrose, Lemongras

Schnittwunden: Lavendel und Cistrose pur, Zypresse, Geranie, Teebaum

Schnupfen, Nebenhöhlenprobleme: Eukalyptus, Wacholder, Teebaum, Spearmint, Rosmarin, Thymian, Melisse, Zeder

Schockzustände: Neroli, Röm. Kamille

Schrunden: +Sheabutter, Lavendel, Geranie, Rose, Weihrauch, Patchouli

Schuppenflechte: Bergamotte, Lavendel, Geranie, Immortelle, Cistrose, Weihrauch, Patchouli

Schuppiges Haar: Rosmarin, Geranie, Zeder, Patchouli

Schwangerschaftsstreifen: Weihrauch

Vorbeugend: +Sheabutter, Geranie, Weihrauch

Schweißhemmend: Zyresse, Lemongras, Salbei

Seelisch instabil: Neroli, Geranie, Wacholder, Zeder

Seelische Verletzung: Neroli, Rose, Lavendel, Röm. Kamille

Selbstvertrauen, zu wenig: Rosmarin, Rose, Wacholder, Zeder, Ingwer

Sodbrennen: Neroli, Koriander, Fenchel, Ingwer

Stimmungsaufhellend: Bergamotte, Grapefruit, Litsea, Rose, Mandarine, Muskatellersalbei, +Neroli, +Geranie, Rosenholz, Weihrauch

Stoffwechselanregend: Lemongras

Stress: Neroli, Mandarine rot, Geranie, Lavendel, Vetiver

 

Trauer: Neroli, Bergamotte, Rose, Melisse, Lavendel, Weihrauch

 

Übelkeit: Melisse, +Ingwer, + Pfefferminze

Überbelastung: Wacholder, Zeder

Unausgeglichenheit: Cardamom, Geranie

 

Vaginalpilz: Rosenhydrolat mit Teebaum; Lavendel, Rose, Patchouli

Vaterproblematik: Zypresse, Sandelholz

Venenentzündung: Eukalyptus, Zitrone, Rose, Kamille blau, Weihrauch – Öle mischen, kalte Umschläge

Venenprobleme: Zitrone, Neroli, Zypresse, Teebaum, Cajeput, Geranie

Verbrennungen: Lavendel, Johanniskraut

Verdauungsfördernd: Litsea

Verstopfung, schlaff: Pfefferminz, Rosmarin (Ct. Borneon), Zypresse, Ingwer

Verstopfung, spastisch: Orange, Mandarine, Pfefferminz, Neroli, Röm. Kamille, Basilikum, Fenchel

 

Warzen: +Ravintsara, +Melisse, +Thymian, Zypresse, Calophyllum

Windelpilz: Rosenhydrolat mit Teebaum (frisch!)

Windpocken: +Melisse, +Thymian, +Zistrose, Calophyllum

Wundheilend: +Zeder, +Bergamotte, Immortelle, +Weihrauch, Rose, Patchouli, Pfefferminze, +Zistrose, Johanniskrautöl

Wut: Magnolie

 

Zahnfleischentzündung: Ratthaniatinktur, Rose, Kamille blau, Myrrhe

Zerstreutheit: Zypresse

Zyklus, unregelmäßig, 1. Hälfte anwenden: Salbei, Fenchel, Jasmin

Zyklus, unregelmäßig, 2. Hälfte anwenden: Wacholder, Rosmarin, Zitrone, Bergamotte, Geranie

 

 

Fette Trägeröle

 

Argan: entzündungshemmend, durchblutungsfördernd, stark antioxidativ

Bei Akne, Allergien, Neurodermitis. gegen Falten.

Ringelblume: entzündungshemmend, heilend

Bei trockener, rissiger Haut u. schlecht heilenden Wunden.

Calophyllum: weicht Narbengewebe auf, virenhemmend

Bei Akne, Herpes!

Johanniskraut: durchblutungsfördernd, schmerzstillend

Bei Wunden, Verbrennungen, Sonnenbrand, Muskelkater, Verstauchungen.

Jojoba: feuchtigkeitsbindend, entzündungshemmend

Bei Wunden, Akne, Ekzemen, Schuppenflechte.

Macadamia: stark fettend, nährend, extrem hautfreundlich

Für trockene, reife Haut. Macht die Haut geschmeidig.

Mandel: leicht, zieht schnell ein, feuchtigkeitsbindend

Für empfindliche, entzündete, spröde, rissige Haut.

Nachtkerze: Stark hautregenerierend und feuchtigkeits-bindend. Macht die Haut elastisch und widerstandsfähig.

Bei Neurodermitis!

Wildrose (Hagebutte): entzündungshemmend, heilend, durchblutungsfördernd

Bei Akne, Altersflecken, Couperose, Ekzemen, Schuppen-flechte, Verbrennungen, tockener, rissiger Haut, Narben und Falten!

Sheabutter: nährend/fettig, feuchtigkeitsbindend, heilend Bei sehr trockener, rissiger Haut, Neurodermitis, Schuppen-flechte, gegen Schwangerschaftstreifen. Behandlung von Narben.